Lindner Hotels schieben Cyberkriminellen einen Riegel vor

Um alle Postfächer zu schützen, setzt die Lindner Hotels AG auf E-Mail Protect Pro aus der TelekomCLOUD.

Fachwissen

 

Hotel- und Gastgewerbe geraten zunehmend ins Visier von Angreifern aus dem Netz. Das zeigen nicht zuletzt die jüngsten Attacken auf die Intercontinental und die Hyatt Hotels. Häufig schleusen Cyberkriminelle dabei Schadsoftware ein – fast immer über infizierte Nachrichten. Die Lindner Hotels AG schützt ihre Postfächer deshalb jetzt mit E-Mail Protect Pro, einer Security-Lösung aus der TelekomCLOUD.

Ob zum Golfen in den Westerwald, zum Wellness-Urlaub auf Mallorca oder zum Sightseeing in Kulturhochburgen wie Prag, Wien und Antwerpen – in den 37 Lindner Hotels können Entspannungsurlauber, Bildungsreisende und Sportbegeisterte eine entspannte Zeit verbringen. Auch Business- und Kongress-Möglichkeiten sowie Ferienpark-Idylle für Familien gehören zum Lindner-Portfolio. Die Hotels und Resorts der Gruppe lockten allein 2017 rund 365.000 Gäste an und erwirtschafteten damit einen Umsatz von 194 Millionen Euro. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: 1.900 Mitarbeiter verwöhnen die Gäste in sieben europäischen Ländern mit Hotellerie auf 4- und 5-Sterne-Niveau. Moderne IT- und Entertainment-Dienste und kostenloses W-LAN gehören selbstverständlich dazu.

Doch komfortable Ausstattung und kompetentes Personal allein reichen im Hotelgewerbe heute nicht mehr, um den Ansprüchen der Gäste zu genügen. So legen etwa Geschäftsreisende besonderen Wert auf zügiges Einchecken sowie unkomplizierte Buchungsmöglichkeiten. Kein Wunder, dass sich Online-Reservierungen steigender Beliebtheit erfreuen. Auch bei den Lindner Hotels gehen Buchungsanfragen oft über Reiseportale oder über ein Call Center ein. Den Großteil der anschließenden Interaktionen wickelt der Kundeservice per E-Mail ab. „Die E-Mail-Kommunikation ist für uns geschäftskritisch“, sagt Michael Eckert, IT-Leiter der Lindner Hotels & Resorts. „Wir müssen unsere Postfächer entsprechend umfassend schützen.“

Sicherheit aus der Cloud
Das bislang eingesetzte On-Premise-System stieß beim Schutz der über 1.000 virtuellen Postfächer jedoch zunehmend an seine Grenzen: Es band Kapazitäten der IT-Abteilung, benötigte eine spezielle Infrastruktur und wurde zudem vom Anbieter nicht mehr weiterentwickelt. Deshalb suchte die Unternehmensgruppe eine neue E-Mail-Security-Lösung. Und fand sie bei der Telekom: E-Mail Protect Pro. Mit dem gemanagten System läuft der gesamte Mailverkehr der Lindner Hotels heute über einen Server in der TelekomCloud. Das garantiert der Lindner-Gruppe nicht nur Datenschutz nach deutschem Recht, sondern auch eine effektive Abwehr von Cyberattacken. Denn E-Mail Protect Pro blockiert Spam, Viren und Ransomware und untersucht Dateianhänge unabhängig von der Signatur auf Bedrohungen. So lassen sich komplexe, effektive Angriffe auf kritische IT-Infrastrukturen und vertrauliche Daten von Unternehmen – sogenannte Advanced Persistent Threats (APT) – zuverlässig verhindern.

Darüber hinaus entlastet der Service aus der TelekomCLOUD die Lindner-IT deutlich: „Die Lösung arbeitet komplett im Hintergrund“, sagt Eckert. „Unsere kleine IT-Abteilung braucht sich nicht mehr um E-Mail-Security zu kümmern.“ Denn die Telekom sorgt dafür, dass sämtliche Systeme stets auf dem aktuellen Stand sind und übernimmt die gesamte Administration der Lösung. Lindner-IT-Chef Michael Eckert ist über potenzielle Bedrohungen trotzdem immer im Bilde. Denn er erhält von der Telekom täglich einen Sicherheitsreport. Und sollte trotzdem einmal etwas schieflaufen, helfen die Experten des Magenta Security Teams bei der Störungsbeseitigung. So kann die Lindner-IT sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: zuverlässige IT- und Entertainment-Dienste für den Gast.

Michael Eckert, IT-Leiter der Lindner Hotels AG

Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Im Januar eröffnete mit dem K7 das erste Boutique Hotel in der hessischen Kurstadt Bad Nauheim. Am gleichen Standort eröffnete 1855 einst das legendäre und exklusive Hotel Europäischer Hof. Foto: Anja Epkes

Bad/Wellness/Spa

Fotos: Suiteseven / D. Perbelini

Elektrotechnik

Auf gewohnt schlichte Eleganz setzte Designer Luc Ramael bei seinem Entwurf der Wandleuchte Breess für Delta Light. Die hauchdünne Leuchte im Hoch- oder Querformat kann in allen Richtungen montiert werden. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Das Hotel Ottilia befindet sich im denkmalgeschützten Gebäude-Ensemble der ehemaligen Brauerei Carlsberg im gleichnamigen Kopenhagener Stadtteil. Hier zu sehen: Eingang und Fassade mit runden Panorama-Fenstern. Bildquelle: Hotel Ottilia / Sasha Maslov

Design/Ambiente

The Ritz Carlton Moskau. Fotografie: Monika Nguyen

Design/Ambiente

An der geräumigen Essküche spielt das Thema Natur und Entspannung bei der Wahl der Einrichtung und Dekoration eine große Rolle. Foto: Geberit

Sanitärtechnik
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen