ACPV ARCHITECTS entwerfen den neuen Flügel des Hotels Badrutt's Palace

Neubau/Sanierung

ACPV ARCHITECTS Antonio Citterio Patricia Viel enthüllen den Entwurf für den neuen Serlas Flügel des historischen Badrutt's Palace Hotels. Der von ACPV ARCHITECTS entworfene neue Hotelflügel ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des weltberühmten Hotels in St. Moritz (Schweiz) und umfasst sechs Stockwerke mit 25 neuen luxuriösen Zimmern.

hotel badrutts palace 02

Der Serlas Wing wurde von der Lage des Hotels, der umgebenden Naturlandschaft und dem Geist des 1896 eröffneten Hotels inspiriert. Das Design des neuen Gebäudes soll den Gästen ein einzigartiges Erlebnis bieten und sich harmonisch in den lokalen Kontext einfügen.

hotel badrutts palace 03

Der Serlas Wing wird sich nahtlos in die Nachbarbebauung einfügen: Der Portikus an der Vorderseite des Gebäudes wird mit den Portikus der umliegenden Gebäude verbunden. Das Projekt ermöglicht die Schaffung eines neuen Fußgängernetzes von der Via Serlas zum Dorfzentrum, bestehend aus einer Reihe von Treppen und Durchgängen, die die Zugänglichkeit dieses Teils von St. Moritz verbessern. Dies äußerte Antonio Citterio, Präsident von ACPV ARCHITECTS.

hotel badrutts palace 04

Der Serlas Wing wird die traditionelle lokale Architektur mit einem zeitgenössischen Design feiern. Das Projekt zeichnet sich durch einen reinen, massiven Baukörper aus Stein aus, der durch tief eingeschnittene Fenster unterbrochen wird, die auf die lokale Bautradition verweisen. Die freitragende hölzerne Dachkonstruktion des Gebäudes wird dagegen einen zukunftsweisenden Bruch mit der Tradition darstellen.

hotel badrutts palace 05

Die Zusammenarbeit mit ACPV ARCHITECTS bei der Entwicklung des neuen Serlas-Flügels spiegelt das Bestreben wider, den historischen Charme des Wahrzeichens mit modernem Design zu verbinden. Diese Initiative reagiert auf die sich ändernden Vorlieben der Mehrgenerationen-Gäste, verbessert das Übernachtungsangebot und schafft eine natürliche Verbindung zwischen der Chesa Veglia und dem gesamten Hotelkomplex. Richard Leuenberger, Managing Director des Badrutt's Palace Hotel, ist überzeugt, dass diese Entwicklung die Position des Hotels als Inbegriff von Luxus und Eleganz in St. Moritz bestätigt.

hotel badrutts palace 06

Die Architektur und das Interieur des Neubaus sind geprägt von der Verwendung hochwertiger Materialien, von denen viele aus den umliegenden Alpenregionen stammen: Dorato-Valmalenco-Stein für die Fassade, Holz aus der Region für das Dach und Bronzedetails für die eleganten Fensterrahmen.

hotel badrutts palace 07

Die neuen Gästezimmer im Serlas-Flügel sind von traditionellen Baumethoden inspiriert und bieten eine einladende Umgebung mit einem modernen Touch. Die Unterkünfte wurden so gestaltet, dass sie komfortable Räume bieten, in denen man sich treffen und Zeit miteinander verbringen kann.

hotel badrutts palace 08

Die Farbgebung der Gästezimmer unterstreicht und umrahmt den Panoramablick auf die Umgebung. Die Inneneinrichtung und die Auswahl der Materialien sind von lokalen Traditionen inspiriert: Alle Zimmer sind mit Eichenholz, Natursteinböden und Wandverkleidungen aus Wollstoff ausgestattet. Darüber hinaus wurden Möbel von B&B Italia und Flexform sowie Stoffe von Loro Piana verwendet.

hotel badrutts palace 09

Das Beleuchtungskonzept von Metis Lighting umfasste sowohl die Außen- als auch die Innenbeleuchtung. Das Design der Fassaden- und Außenbeleuchtung unterstreicht die architektonischen Qualitäten des Gebäudes, während die Innenbeleuchtung die Texturen und Materialien hervorhebt.

Der Serlas Wing wird voraussichtlich im Dezember 2024 eröffnet.

badruttspalace.com, acpvarchitects.com

Projektteam von ACPV ARCHITECTS: Antonio Citterio, Patricia Viel, with Sara Busnelli, Francesca Carlino, and Clara Alfieri, Renata Balzano, Mattia Cattaneo, Gabriel Fagundes, Carolina Gosio, Paolo Longoni, Giuseppe Molteni, Ksenia Philippova, Valentina Rigoni, Serena Toniolo, Mariagrazia Triuzzi, Alessandra Troisi, Elena Vezzali, Stefano Zeigner

ACPV ARCHITECTS Team für Visualisierung und Grafik: Alessandro Banfi, Niccolò Brussa, Sebastiano Marini, Mina Nazmy, Ilaria Olivari, Sabrina Panero, Daria Passaro


Bilder: Spacer (Visualisierungen)

Neubau/Sanierung

Foto: Betterspace GmbH

Elektrotechnik

Wo Moderne auf Tradition trifft, ist Lösungsvielfalt gefragt.Bild: Mitsubishi Electric LES

Advertorial

Die Parklio-Parkbügel sind Teil einer Parkraumbewirtschaftung – und daher besonders gut für die Verwaltung von Hotelparkplätzen geeignet. Foto: Blömen VuS

Fachwissen

Foto: Global Revenue Forum Luzern. Quelle: SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern.

Fachwissen

Im Bistro Ingold im Maritim in Ingolstadt wird bayerische Gemütlichkeit in ein zeitgemäßes Raumflair verwandelt. So ist das Karo-Muster des Teppichs ein eigens entwickeltes Unikat – und die Zirbenholz-Oberflächen gehen mit den metallisch schimmernden Leuchten ein harmonisches Zusammenspiel ein. Foto: vision photos

Neubau/Sanierung