Cloud Computing im Hotel einsetzen

Logistik

Mobil auf wichtige Geschäftsdaten zugreifen – das erleichtert gerade Hotelangestellten, die häufig im Haus oder anderen Hotels unterwegs sind, die Zusammenarbeit erheblich. Mit Office 365 Deutschland haben Mitarbeiter nicht nur alle Informationen über die Gäste stets zur Hand, sondern auch Datenschutz und Datensicherheit sind gewährleistet.

Was isst ein Gast am liebsten? Wie verbringt er seine Freizeit? Welche Zahlungsmittel bevorzugt er? Mit wem verreist er? Hotelbetreiber kennen viele sensible Informationen ihrer Kunden. Diskretion ist für die Hotellerie deshalb nicht Kür, sondern Pflicht. Auch, weil derartiges Wissen den Weg zu personalisierten Services öffent. Und die Möglichkeit bietet, sich darüber vom Wettbwerb abzusetzen. Ein dankbares Feld: Schließlich moniert laut der Global Traveler Survey, erhoben von der Expedia-Tochter Egencia, rund jeder dritte Geschäftsreisende (37 Prozent), dass Hotels persönliche Reisegewohnheiten und -vorlieben nicht ausreichend berücksichtigen.

Kurz: Der intellligente Umgang mit Gästedaten ist für die Hotellerie Gold wert. Allerdings muss die Branche diese Daten auch zuverlässig vor unberechtigten Zugriffen schützen – von der internen Buchungsdatenbank bis hin zur E-Mail-Kommunikation mit seinen Kunden. Denn im Falle eines Schadens ist die Reputation schnell nachhaltig beschädigt. Schutz tut also not, ist aber oft leichter gesagt als getan: Steigende Kosten und wachsende Compliance-Anforderungen treiben vielen Hoteliers Sorgenfalten auf die Stirn. „Umso wichtiger ist es, interne bürokratische Hürden aus dem Weg zu räumen und die eigenen Abläufe fit für die Zukunft zu machen“, sagt Thomas Spreitzer, verantwortlich für Vertrieb Kleine und Mittlere Unternehmen, Partnervertrieb und Marketing bei der Telekom Deutschland GmbH. „Produktivitäts-Lösungen wie Office 365 helfen dabei.“

Mobil auf wichtige Geschäftsdaten zugreifen – das erleichtert gerade Hotelangestellten, die häufig im Haus oder anderen Hotels unterwegs sind, die Zusammenarbeit erheblich.

Bislang stellte Microsoft seine Cloud-Dienste für deutsche Kunden aus europäischen Rechenzentren in Irland und den Niederlande bereit. Der Haken: Die meisten großen Cloud-Anbieter stammen aus den USA und unterliegen dem „Herausgabeverlangen ausländischer Behörden“.

Doch Microsoft und die Deutsche Telekom haben einen Weg gefunden, den Datenhunger ausländischer Dienste ins Leere laufen zu lassen: Seit Mitte März 2017 gibt es Office 365 und Azure auch aus deutschen Rechenzentren mit einer auschließlichen Speicherung der Kundendaten in Deutschland. Denn die T-Systems – eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom – übernimmt die Datentreuhänderschaft. „Kunden unterschreiben einen Datentreuhändervertrag, über den sie die Telekom mit dem Schutz ihrer Daten beauftragen“, sagt Spreitzer. Auf dieser Grundlage kann das Bonner Unternehmen eventuelle Anfrage zur Einsichtnahme ausländischer Behörden in dort gespeicherte Informationen zurückweisen. Auch Microsoft selbst kann die Daten nicht einsehen. „Zugriffsanfragen von Dritten – wie zum Beispiel von ausländischen Behörden – lehnt die Telekom grundsätzlich ab“, versichert Spreitzer.

Ein weiterer Vorteil des Office-Komplettpakets: Viele Prozesse laufen damit einfach reibungsloser. Zum Beispiel, weil unterschiedliche Mitarbeiter gleichzeitig auf dieselben Dokumente zugreifen und sie bearbeiten können. So sind immer alle Beteiligten auf dem neuesten Stand; Zahlen, Terminvereinbarungen und Informationen stehen in Echtzeit bereit. Dadurch sinkt das Risiko von Übertragungs- und Versionsfehlern, umständliche Absprachen per E-Mail oder Telefon entfallen. Stellt ein Hotel mehr Mitarbeiter ein oder eröffnet neue Häuser, lässt sich Office 365 Deutschland schnell skalieren und flexibel um zusätzliche Dienste erweitern. Mitarbeiter können ihre Anwendungen an jedem Ort ihrer Wahl unabhängig vom Endgerät nutzen.

Das steigert die Produktivität, eröffnet wichtige Freiräume für Kernaufgaben und ermöglicht dank eines attraktiven Bezahlmodells einen effizienten IT-Betrieb: Statt für viel Geld selbst Hard- und Software anzuschaffen, können Unternehmen auf Abos umsteigen. Gezahlt wird nur nach Bedarf; die Abos sind monatlich kündbar. Ein weiterer Pluspunkt: Die Telekom und ihre Microsoft-zertifizierten Experten beraten und unterstützen die Hotels bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse – von der Analyse über die individuelle Planung bis hin zum Support im laufenden Betrieb - und finden die perfekte, individuelle Office 365 Lösung.

Mehr Informationen gibt es hier: www.telekom.de/office-365

 


Anzeige HFZ-G1-728x250 GAS

Plug & Go ist die vorkonfektionierte Lösung für die einfache, schnelle und saubere Installation in Möbel oder Hohlwandsysteme.

Elektrotechnik

Gute Karten für die Gastlichkeit: Der JUNG Hotelcard-Schalter ist praktisch, wirtschaftlich und für Gäste komfortabel zu bedienen.

Elektrotechnik

Hotel Meliá Berlin. Foto: Meliá Hotels International

Design/Ambiente

Um alle Postfächer zu schützen, setzt die Lindner Hotels AG auf E-Mail Protect Pro aus der TelekomCLOUD.

Fachwissen

Dem Royal Hideaway Corales Resort an der Südwestküste Teneriffas gab Architekt Leonardo Omar die Form eines Schiffs mit sanft geschwungenen, versetzten Decks. Bild: Maxim Deknock

Beleuchtung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen